Sonstiges
Freitag, 23 Dezember 2016 09:49

Weihnachtsgrüße

Die Fachschaft wünscht allen schöne, ruhige Weihnachtstage und einen guten Start ins Jahr 2017. 

 

Dienstag, 08 November 2016 08:38

O-Phasen Nachbesprechung

Liebe Erstsemester!

Die grandiose GeistSoz O-Phase 2016 liegt mittlerweile schon ein paar Wochen zurück, und wir alle konnten die Erfahrungen, die wir in der O-phase gemacht haben etwas sacken lassen.

Sicherlich sind euch Sachen aufgefallen, die euch besonders gut gefallen haben und Dinge, bei denen ihr meint, das könnte man doch besser lösen. 
Wir möchten euch nun einladen, morgen um 19:30 Uhr zu uns in die Fachschaft zu kommen, um bei einer O-Phasen-Nachbesprechung eure Erfahrungen, Tipps und Kritik weiterzugeben, auf dass die nächste O-phase noch viel besser werden kann!

Erscheint zahlreich ;)

Donnerstag, 28 April 2016 00:00

Erste-Hilfe-Kurs für Lehramtsstudierende

Der Arbeiter-Samariter-Bund bietet einige Erste-Hilfe-Kurse speziell für Lehramtsstudierende an, die nächstes Jahr den Vorbereitungsdienst antreten.

Es stehen mehrere Termine von Mai bis Juli zum Preis von 15 € zur Auswahl.

Mehr Information findet ihr im beigefügten PDF.

Donnerstag, 07 April 2016 00:00

Tandemprogramm für Flüchtlinge

Du willst dich sozial engagieren?

Mach mit beim Tandemprogramm für Studierenden!
Für ausführliche Informationen komm am 12. April um 14:00 Uhr ins Gebäude 20.30 (Mathebau) Raum 4.046 (4.OG).
 
Der Arbeitskreis "Engagement für Flüchtlinge" ermöglicht auf Basis eines Praktikums ein gezieltes Unterstützungsprogramm für Flüchtlinge mit Aufenthaltserlaubnis.

 

Die neueste Ausgabe des studentischen Wissenschaftsjournals 360° erscheint am kommenden Freitag, den 1. Mai 2015. Das Journal zeigt durch seine Beschäftigung mit dem Thema Freiheit studentische Stimmen zu einem Gedanken auf, der die Welt in den letzten Jahrhunderten geprägt hat wie kaum ein anderer. Die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit Freiheit offenbart faszinierende Widersprüche: „Wir streben nach Freiheit und wehren uns gegen sie, sobald wir zu viel von ihr bekommen. Ohne sie geht es nicht, mit ihr oft aber genauso wenig“, erläutern Michelle Disser und Felix Simon, die die Chefredaktion der aktuellen Ausgabe bilden. Die neue Ausgabe ist ab dem 1. Mai über die Homepage des Journals erhältlich, auf der es auch die Altausgaben zu erwerben gibt. Des Weiteren wird das Heft an den Universitätsstandorten der Mitarbeiter_innen und in ausgewählten Bibliotheken und (Universitäts-)Buchhandlungen angeboten.

Montag, 02 März 2015 00:00

Stipendium Internationalen Schillertage

Im Rahmen der 18. Internationalen Schillertage am Nationaltheater Mannheim, vom 12. bis 20. Juni 2015, werden unter dem Thema „Geschlossene Gesellschaft“ zahlreiche Auftragsproduktionen, Gastspiele, Diskussionen und Club- und Konzertnächte rund um Schillers Werk präsentiert. Während des Festivals vergibt das Nationaltheater Mannheim Stipendien an nationale und internationale Studierende sowie Berufseinsteiger aus theaterrelevanten Bereichen. Detaillierte Informationen zu dem Bewerbungsverfahren und Seminarprogramm finden sich im Flyer im Anhang. Bewerbungsschluss ist der 26. April 2015.

Liebe aktiven Fachschaftler,

für den Testlauf eines Betreuungsprogramms für ausländische Austauschstudierende werden noch einzelne Freiwillige gesucht. Das auch "Buddy-Programm" genannte Vorhaben von INTL soll zum SS15 mit ca. drei "Tandems" ausprobiert werden, wobei die Buddy-Mentoren - also ihr! - dann auch Rückmeldungen gebt, von euren Erfahrungen berichtet und am Aufbau des großen Programms teilnehmt, falls es sich als machbar und sinnvoll herausstellt.

Inhaltlich soll je ein_e ausländische_r Studierende_r von jemandem, der oder die bereits am KIT studiert und sich hier gut auskennt, für einen Zeitraum von insgesamt vier Monaten begleitet werden. Im März - noch bevor der Buddy in Deutschland angekommen ist - soll vor allem bei der Kurswahl und fachlichen Beratung geholfen werden, damit der Buddy schon vor seinem Auslandsaufenthalt die entsprechenden Zusagen für eine Anerkennung an seiner Heimatuniversität einholen kann. Natürlich soll der Buddy-Mentor auch für weitere Fragen zur Vorbereitung zur Verfügung stehen. Ist der Buddy dann in Karlsruhe angekommen, soll der Buddy-Mentor ihm oder ihr für die ersten drei Monate helfen, in das soziale Leben in Deutschland Einstieg zu finden. Ihr nehmt ihn oder sie also mal mit in z.B. den Sportverein, denn der ist groß genug, dass der Buddy einfach Anschluss finden kann, euch aber gleichzeitig nicht im Weg steht, falls ihr euch nach dem Ablauf des Buddy-Programms nicht mehr so gut verstehen solltet. So bleiben die ausländischen Studierenden nicht unter sich (also unter den Ausländern) oder gar allein.

Der Zeitaufwand hängt ganz davon ab, wie viel Zeit ihr aufwenden wollt. Hinzu kommt allerdings noch das Feedback und die Mithilfe beim Aufbau des großen Programms evtl. schon zum WS15/16. Da soll den Buddy-Mentoren dann auch (evtl. professionelle) Begleitung gegeben werden, wofür auch eine Anschubfinanzierung möglich ist. Also, meldet euch bei mir - auch bei Fragen - oder leitet die Mail weiter an Menschen, die ihr für geeignet haltet. Start wäre schon Anfang März!

Viele Grüße Manuel (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

Mittwoch, 18 Februar 2015 00:00

Call for Papers der Zeitschrift Incipiens

Die Zeitschrift Incipiens wurde an der Ludwig-Maximilians-Universität München entwickelt, Herausgeber sind die Professoren der Fakultät für Philosophie, Wissenschaftstheorie und Religionswissenschaft. Ziel von Incipiens ist es, Studierenden und jungen Wissenschaftler/innen im deutschsprachigen Raum den Weg zu einer ersten zitierfähigen Publikation zu ebnen. Anbei finden finden sich der Call for Papers in einem PDFsowie das Plakat.

Anlässlich des Stadtjubiläums 2015 vergibt die Stadt Karlsruhe ein Promotionsstipendium. Die Stipendiatin / der Stipendiat soll im Rahmen eines Promotionsvorhabens eine Forschungsarbeit zur Karlsruher Stadtgeschichte erarbeiten, die in Verbindung zu einem der folgenden Themen steht:

- Entwicklung der (bürgerlichen) Stadtgesellschaft im 19. Jahrhundert in Karlsruhe
- Industrialisierung in Karlsruhe
- "Arisierung" in der Zeit des Nationalsozialismus in Karlsruhe

Das Stipendium beginnt am 1. Juli 2015 und läuft 30 Monate, die Höhe beträgt monatlich 1.000 €. Die Arbeit muss innerhalb von drei Jahren nach Beginn des Stipendiums abgeschlossen sein.

Mit der Bewerbung sind folgende Unterlagen einzureichen:

- Anschreiben, aus dem auch die eigene Motivation und das Forschungsinteresse hervorgehen
- Lebenslauf
- Kopie des Zeugnisses über den zur Promotion qualifizierenden Hochschulabschluss
- Exposé von ca. 5 Seiten über die Inhalte der Arbeit mit Zeitplan
- Gutachten der betreuenden Professorin / des betreuenden Professors

Die Auswahl der Stipendiatin / des Stipendiaten erfolgt durch das Stadtarchiv. Bewerbungsschluss: 30. April 2015.

Ansprechpartner:

Dr. Volker Steck, Tel.: 0721 133 4221
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bewerbungen richten Sie bitte an:

Stadtarchiv Karlsruhe
Markgrafenstr. 29
76133 Karlsruhe oder an:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Freitag, 13 Februar 2015 00:00

Uhr im FSH gefunden

Es wurde eine Uhr im Franz-Schnabel-Haus (Gebäude 30.91) gefunden. Sie kann im Sekretariat von Fr. Reinke vormittags zwischen 9.00 - 12.30 Uhr abgeholt werden. Bild siehe Anhang.

Seite 1 von 7

Aktuelle Hinweise

Der Beginn der Fachschaftssitzung wurde vorverlegt. Ab Mittwoch dem 3.5.2017 beginnt die Fachschaftssitzung bereits um 18:00 Uhr.

Hinweis an alle Dozenten: Anträge bitte spätestens eine Woche im Voraus an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.